ESBM (2011)

 

 

"Dass auch kinder in der Lage sind, komplexe Klänge zu erfinden, zu notieren und Stücke

des klassichen experimentellen Repertoires aufzuführen, haben Schüler der Evangelischen Schule

Berlin - Mitte gemeinsam mit der universität der Künste im Projekt "QuerKlang" im Jahr 2010 unter

Beweis gestellt. Angeregt durch diese Zusammenarbeit initiierten die Musikpädagogin Regine Schultz-Zehden

und der chilenische Komponist Héctor Moro ein Ensemble für Neue Musik für besonders interesierte und

begabte Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren. Das Schüler - Ensemble entwickelte ein abendfüllendes

Konzertprogramm mit Werken von Stockhausen, Cardew, Moro und eigenen Kompositionen.

 

Für Héctor Moro, dessen Stücke sich durch große instrumentale Anforderungen auszeichnen,

war das Zentralproblem das Gleichgewicht zwischen "Wollen" und "Können". Seine Ästhetik wollte er

behalten, gleichzeitig aber wünschte er sich, den Kindern und ihrer technischen Möglichkeiten gerecht

zu werden. Durch den Einsatz von Electronik hat er versucht eine Brücke zu bauen zwischen der

"professionellen" und der "nicht professionellen" Welt. Die Kinder besitzen die notwendige

Musikalität, die Aufgabe des Komponisten war es dann, sie zu entfalten."

 

(aus der Programmnotiz für das Konzert des Ensembles im Radial System Berlin, Juni 2011)

 

Schüler - Ensemble für Neue Musik der Evangelischen Schule Berlin - Mitte

Laura Drescher, Stimme

Helene Fischer, Violine

Moritz Geusen, Schlagzeug

Pauline von Gwinner, Akkordeon

Ivi Kussmaul, Tenor Blockflöte

Linda Mangold, Schlagzeug

Felix von Matuschka, Alt Saxophon

Lennart Wauer, Schlagzeug

Klara Wurmnest, Stimme

Anselm Bresgott, Gitarre

Branca Meier, Violine

 

 

backhome

 

 

© héctor moro