Seminar "Improvisation un Neue Musik"

 

 

"Wenn Kompositionsprozesse oder philosophische Ideen wichtiger werden als die klingende Wirklichkeit,

verliert die Neue Musik ihre ursprüngliche Kraft, die Kraft der Erneuerung. Mittels erfahrungsorientierte Theorie

und praktischer Übungen wird versucht zu deuten, dass improvisieren nicht heißt, dass man spielen darf, was man „will“

und dass die junge elektronische Musik Kultur viel beizutragen hat zum ästhetischen Diskurs. Am Ende des Semesters

findet ein Konzert statt, dass ausschließlich auf improvisations- und elektronischen Elementen basiert.

Offen für Studierende aller Richtungen mit Instrument (auch Laptops oder ad-hoc-Instrumente sind willkommen)

und/oder Stimme."

 

(Aus dem Vorlesungsverzeichnis der Universität der Künste, Sommersemester 2012)

 

Konzertausschnitt

 

Es spielen:

Irina Yudaeva, Altsaxophon

Claudio Melis, Altsaxophon

Lidia Kalendareva, Tenorsaxophon & Klavier

Maya Shenfeld, Gitarre

Thomas MacMillan, Gitarre

Yunpei Wu, Elektrische Gitarre

Maria I. J. Reich, Violine

Benedikt Bindewald, Violine

Maria da Rocha Gonçalves, Bratsche

 


backhome

 

 

© héctor moro