tocando mañana (2003)

für Posaune, Kontrabaßklarinette und 32 Singstimmen

 

 

tocando mañana: spanisch. Mehrdeutiger satz. Tocar = spielen (ein Instrument),

berühren, betasten, anfühlen. Mañana = Morgen, Vormittag, (figurativ) Zukunft.

 

Der Satz 'tocando mañana' stammt aus der Erzählung 'El Perseguidor' (Der Verfolger, Suhrkamp)

von Julio Cortázar. Ein Gespräch zwischen Johnny Carter (Charlie Parker) und Bruno, einem Jazzkritiker.

Johnny sagt zu Bruno: >Das habe ich schon morgen gespielt< und versucht, den Sinn des Satzes zu

erklären. Es gelingt ihm nicht. Bruno kann ihm nicht folgen. Er ahnt zwar, was Johnny meint, kann

es aber nicht mit Worten formulieren. Die Ratio kann die emotionale Wirklichkeit nicht erfassen,

die Interaktion bleibt auf dieser Ebene verweigert.

 

Ernesto Molinari, Kontrabaßklarinette

Uwe Dierksen, Posaune

SWR Vokalensemble

Rupert Huber, Dirigent

 

 

back home

 

 

© héctor moro / foto © charlotte oswald